Ensembles, die in sonst üblichen Wettbewerbsformen vermutlich vordere Plätze erreichen würden, erhalten Kritik auf ihrem jeweils hohen oder sehr hohen Leistungsstand. Ensembles, die eher einen der hinteren Plätze belegen und damit möglicherweise mit Versagensgefühlen nach Hause gehen würden, werden nicht einfach "pädagogisch gelobt", sondern erhalten ebenfalls eine auf ihren Leistungsstand bezogene förderliche Kritik.

Die Idee des ensembletreffen kommt aus Berlin, wo das Ensembletreffen 20 Jahre lang ab 1993 jährlich stattfand.

Auf der Suche nach neuen und ergänzenden Wegen zu anderen Wettbewerben wurde die Konzeption des "ensembletreffens" in einer Gruppe von mehreren Lehrkräften entwickelt:

1993 war das ensembletreffen berlin nur als einmalige Veranstaltung zum Ausprobieren neuer Wege geplant. Doch die große Resonanz aus Teilnehmer/innenkreisen machte dem Organisationsteam Mut, das ensembletreffen zu einer regelmäßigen Einrichtung werden zu lassen. Die Erfahrungen der vergangenen Jahre bestätigen den Ansatz des Konzepts ensembletreffen: Hier kann sich Leistung ohne Erfolgszwang entfalten.

Drucken